Donnerstag, 14. Februar 2013

Rezension: Die Schriften von Accra



Autor: Paulo Coelho

Verlag: Diogenes

Seiten: 192

Erschienen: Januar 2013








Inhalt:
Er ist vor langer Zeit auf der Suche nach Abenteuern und Reichtum in die Welt hinausgegangen und zufällig in Jerusalem gelandet. In einer magischen Nacht, als ein feindliches Heer die Stadt bedroht und alles verloren scheint, antwortet der geheimnisvolle Fremde auf die großen Fragen der Menschen, die über die Jahrtausende immer wieder gestellt werden.



Ich fand das Buch wunderschön und voller Weisheit. Durch die Trennung steht jedes Thema für sich und kann auch mal ein ander mal einzeln gelesen werden. Der Text erinnert stark an einen Bibeltext, in dem ein Prophet zum Volk spricht, ich finde es gut, dass es jedoch nicht ganz biblisch gehalten wurde und besser verständlich ist.
Ich denke man kann aus dem Buch sehr viel mitnehmen und es waren auch oft Erkentnisse dabei, die zwar so offensichtlich waren, man aber blind war. 
Dieses Buch ist durch seine neutrale Sicht auf das Leben sehr bewegend und verleitet zum Nachdenken, es öffnet einem die Augen. 

Bewertung: 4/5 Sternen


Mittwoch, 6. Februar 2013

Rezension: Hölle




Inhalt:
Jamie wird von einem Haufen Clowns in eine Art Parallelwelt entführt. Dort verwandelt er sich, mit dem auftragen der Schminke in den fiesen Clown JJ und bereitet seinem eigentlichen Körper Jamie und dem ganzen Zirkus die Hölle. Jamie will alles versuchen, aus dieser Hölle zu verschwinden und trifft auf eine Gruppe trifft, denen es genauso geht.


Die Geschichte ist absolut spannend und fesselnd, die Faszination des gruseligen, immer-lächelnden Clowns wird auf eine schaurige, aber humorvolle Art und Weise umgesetzt.
Ich hatte sehr viel Spaß mit dem Buch, und in einen Zirkus, werd ich wohl in nächster Zeit keinen Fuß setzten!

Rezension: Quatschen mit Soße


Inhalt:
Monas Mann verlässt sie für eine jüngere Blondine, der Albtraum jeder Frau, doch statt zu Verzweifeln, gründet sie einen Kochabend. Verschiedene Frauen finden sich zusammen, kochen, essen, reden viel und freunden sich an.
Nachdem ihr Mann weg ist, fällt ihr Clemens ins Auge..


Mir lief bei manchen Gerichten das Wasser im Mund zusammen, ich war ganz neidisch, dass ich die Gerichte nicht sofort vor mir hatte. Leider sind nicht alle Rezepte im Buch, da muss ich wohl noch stöbern.
Mir hat das Buch recht gut gefallen, trotzdem alle Frauen wesentlich älter sind, habe ich Draht zu ihnen gefunden. Es tut gut, dass sie eigentlich ähnliche Probleme wie viele andere haben und doch auf ihre Weise besonders sind.
Schade, dass die Story-line sehr vorrausschaubar war, ansonsten habe ich das Buch gerne gelesen. :)