Dienstag, 29. Dezember 2015

Rezension: Frische Märchen extra fein




Herausgeber: Michael-André Werner


Verlag: Satyr


Seiten: 192


Erschienen: Oktober 2015













Inhalt:
Märchen – alt und geheimnisvoll. So kennen wir sie. Märchen sind wie der durchgesessene Ohrensessel von Opa. Es gibt aber auch neue – Sessel und Märchen – denn jede Generation hat ihre eigenen: seltsame, lustige, skurrile. Manche sind gereimt und wollen laut gelesen sein. 
Jede Generation hat ihre Märchen. Gesammelte von den Brüdern Grimm. Ausgedachte von Musäus bis Andersen, moderne von Brecht bis Wondratschek. Kaum ein Schriftsteller, der nicht mal ein Märchen geschrieben hat. Das geht Poetry-Slam- und Lesebühnen-Autorinnen und -Autoren nicht anders. 
Dieses Buch versammelt die aller-aller-aller-neuesten und modernsten Märchen und märchenhaften Geschichten von neuen und jungen Autorinnen und Autoren. Sie wurden – wie die meisten Märchen aus alten Tagen – bisher nur mündlich weitergegeben, vor allem von Bühnen herab.  
Mit Beiträgen von Lars Ruppel, Jan-Philipp Zymny, Andy Strauß, Thilo Bock, Björn Högsdal, Matthias Reuter, Ahne, Micha Ebeling, Sabrina Schauer, Heiko Werning, Sarah Bosetti & Daniel Hoth (Team Mikrokosmos), Leo Fischer, Kirsten Fuchs, Sebastian Krämer u. v. a. m.


In diesem kleinen Buche steckt so viel Kunst! Als bekennender Poetry-Slam- Fan war mein Interesse sofort geweckt. Ich habe jede Geschichte genossen und natürlich ausgewählte Lieblingsmärchen (wie zB "Der Drache Klaus" oder "Der König der Olme"). Die Texte sind witzig, intelligent, aktuell, mal tiefsinniger oder einfach unsinnig und dennoch unheimlich gut geschrieben. Es wurde bei der Auswahl und der Abstimmung der Texte aufeinander ganz tolle Arbeit geleistet. In jedem Märchen ist zu erkennen, wieso dieses es in Märchenbuch geschafft hat und auch alle Texte verfolgen diesen Schreibstil, den man Märchen zuordnet und sind trotzdem jedes für sich individuell.
Ganz interessant ist für mich persönlich ist noch der Teil, der für mich nach dem Buch kommt, einige Slammer kenne ich bereits, doch werde ich auf jeden Fall noch ein paar Texte von den anderen Autoren lesen.

Das Märchenbuch kann ich jedem nur aus Herz legen, sowohl eingefleischten Fans, als auch Neulingen, um sie an die neue, aktuelle deutsche Poesieszene anzunähern. Auch mein Buch wir in naher Zukunft wohl in meinem Freundeskreis weite Kreise wandern. 

Bewertung: 5/5 Sternen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen